Und, wie sind die Nächte so? – Die Sache mit den Fragen

Ich muss gerade grinsen, weil ich das immernoch ständig gefragt werde. Aber neben: „Stillst du voll?“ und „Ist er/sie immer so laut/ruhig?“  ist das wohl die beliebsteste Frage.

Als ich vor knapp drei Jahren Mutter wurde, wäre ich gerne ein bisschen besser auf diese Fragerei vorbereitet gewesen.
Aus mehreren Gründen.
Erstens hatte ich manchmal echten Redebedarf, was das „Mama sein“ anging. Dazu gehörten aber leider nicht die Antworten dieser immer wieder aufkommenden Fragen. Ich wollte lieber über Gefühle sprechen. Wie es mir geht. Wie glücklich und überwältigt ich bin, oder wie sehr mich alles fertig macht. Je nachdem. Ich wollte rufen: Hallo! Ich bin eine Hormonbombe, die kurz vorm explodieren ist. Seht ihr das denn nicht? ? Aber nein, ich hab brav alle Fragen beantwortet. Man möchte ja schließlich höflich sein. Selbst Schuld.
Zweitens hab ich noch heute oft das Gefühl, dass manche Menschen einfach fragen, um des fragens willen. Oder mit einem Hauch von Zynismus. Klar, es gibt immer die, die es wirklich, wirklich interessiert!
Und dann ist da doch noch die Frage meinerseits: Wieviel Ehrlichkeit ist erlaubt? Soll ich jetzt erzählen wie es wirklich ist- ins Detail gehen- und somit in vielen Fällen auf Unverständnis stoßen, oder soll ich das sagen, was mein Gegenüber hören möchte? Auch nicht richtig, oder?

Was unsere Nächte angeht,  sage ich nur so viel: Wir bekommen meistens ausreichend Schlaf, ich stille nach Bedarf- und das Baby schläft mit bei uns im Bett.  😉

Wenn ich auf  „Und, wie sind die Nächste so?“ – also „Ganz gut“ antworte, dann zieht daraus jeder seine eigenen Schlüsse. Die einen können sich für uns freuen, die anderen eher weniger.  Und das ist doch okay.
Hauptsache, wir und unsere Kinder sind glücklich mit dem, was wir tun.
Es ist egal, was andere denken. Es ist egal, ob sie mit deiner Antwort zufrieden sind. Punkt.
Aber das zu verinnerlichen, ist oft ein langer, steiniger Weg.

Im Zweifelsfall hilft es, die Sache mit Humor anzugehen.  Wenn du dich hier wiedergefunden hast, erstell dir für die nächste Familienfeier doch mal dein individuelles Bullshit-Bingo.
Viel Spaß beim ankreuzen 🙂

2 thoughts to “Und, wie sind die Nächte so? – Die Sache mit den Fragen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.